Was wir auch tun-Marie Lucas (Rezension)

Buch HIER auf amazon kaufen







Die 16-jährige Robin ist daran gewöhnt, ihren Willen durchzusetzen. Sie stammt aus einem gut behüteten Elternhaus, in ihrer Klasse ist sie beliebt und bei den Jungen gilt sie als unnahbar. Umso erstaunter sind alle, als sie eines Tages mit dem Außenseiter und notorischen Schulschwänzer Alex zusammenkommt. Alex sieht auf eine dunkle, geheimnisvolle Art gut aus. Er ist cool, und trotzdem ist etwas Brutales an ihm, etwas Abschreckendes, daher ist er nicht gerade beliebt. Anfänglich gefällt Robin die schweigsame, undurchdringliche Art von Alex. Doch je länger sie ihn kennt, je mehr sie ihn wirklich mag, desto mehr stört es sie, ihm nicht näherzukommen.

Nur Jasper, Robins Exfreund, scheint plötzlich mehr über ihn zu wissen. Er lässt immer öfter Andeutungen fallen und macht seltsame Anspielungen. Schließlich bedrängt er Alex:  Jasper zwingt ihn zu einem Deal: Einen Abend mit Robin - im Austausch dafür, dass er niemandem Alex` gefährliches Geheimnis verrät.
Es wird ein Abend, der jeden der drei an ihre Grenzen führt. Ein Abend, der eine Spirale an Misstrauen und Verdächtigungen in Gang setzt, die in einer Katastrophe endet …







Ein Bild in der Seele Grund macht uns anscheinend so fertig, dass wir uns verzagt vor die Brust schlagen müssen. Und es gibt ein Wort, ebenso versteckt, das wir nicht kennen und für das wir uns schämen...Was? Und dennoch gibt es eine Last, die keiner fühlt und jeder trägt. (S.294)







Der Titel „Was wir auch tun“ lässt genügend Spielraum sich dazu Gedanken zu machen, was alles in der Geschichte Bedeutung haben könnte... Das Rosa unterstreicht meine Gedanken, weil ich mit Rosa Zurückhaltung aber auch Zuneigung verbinde. Genau diese beiden Gefühle werden von Robin (Zuneigung) und Alex (Zurückhaltung) verkörpert und geben der Geschichte dieses Gewisse etwas...
 
Die simple, aber doch kontrastreiche Covergestaltung von weiß und schwarz signalisiert zwei Welten. Weiß steht für das Gute, reine und Schwarz für das Dunkle, Unbekannte, Böse.  „Beide Welten“ werden durch das Rosa miteinander verbunden. Die unterschiedlichkeiten der Milieus finden sich jeweils in der detailreichen Silhoutengestaltung wieder. Damit hat die Geschichte schon von vornhereien eine besondere Anziehungskraft auf mich ausgeübt und mit dem Lesen konnte es gar nicht schnell genug losgehen!

Gleich zu Anfang fasziniert das Buch durch einen spannenden Prolog, der dramatisches Erahnen lässt und somit die eigene Neugierde anstachelt...besser kann ein Anfang gar nicht sein!

Nachdem man nun die ersten Vermutungen aufgestellt hat wie sich die Geschichte entwickeln wird,lernen wir Alex kennen. Alex (nicht Alexander) einfach nur Alex, ist ein Charakter dir mich unglaublich fasziniert hat und dies blieb auch bis zum Ende des Buch erhalten. Im Buch werden Alex Gefühle immer mit einem in einen Käfig eingespeerten Panther verglichen, was ich sehr gelungen fand, da man sich somit visuell vor`s Auge rufen konnte, wie es Alex geht und man somit besser verstehen konnte...die ganze Situation, den Druck und alles andere. Alex kommt aus einer Hochhaussiedlung, hat einen (Knast)Bruder und trägt einigen Balast mit sich herum. Das genaue Gegenteil ist Robin, dass schöne Mädchen mit dem Jungennamen.Robin wuchs bei ihren geliebten Großeltern auf, nachdem ihre Mutter ums Leben kam. Da ihre Großmutter plötzlich pflegebedürftig wird, muss Robin zu ihrem Vater und dessen Freundin (dem Stiefmonster) ziehen. Robin ist beliebt und Alex ist der stille Außenseiter. Beide kommen sich ganz unvermutet näher und beide tragen Geheimnisse und Ängste mit sich herum, veschlossen in ihrem Innern. Die Welten die hierbei aufeinander treffen, sind eigentlich gar nicht so verschieden wie gedacht, doch wie soll man zusammen sein, wenn man vor dem Menschen den man liebt, sein Innerstes verbergen muss? Als sich dann auch noch Robins Exfreund Jasper  zwischen das junge Glück drängt und etwas ans Licht holt, was eigentlich verborgen werden sollte, entwickelt sich das Leben von Robin, Alex und Jasper drastisch und nichts ist mehr so wie es war...

Marie Lucas hat einen ganz besonderen Schreibstil, der die Gefühle der Protagonistin so einfühlsam wie schockierend zum leben erweckt, dass man das Gefühl hat es wären deine eigenen...
Es gibt soviele unterschiedliche Verhaltensweisen wie Menschen und alle strahlen etwas anderes aus, jeder hat einen anderen Wesenskern. Dies wird in "Was wir auch tun" eindrucksvoll dargestellt und macht die gesamte Geschichte zu etwas besonderem (?) Diese verschiedene Welten (Reich&Arm) die in der Geschichte aufeinander treffen, ergeben nach einiger Zeit des Lesens etwas gleiches. Man muss hinter die Fassade blicken, um zu erkennen. Viel zu oft lässt man sich von äußeren Eindrucken blenden, doch das innere, ist das was zählt. Robin hat diesen besonderen Blick auf Menschen und sie sieht hinter die Fassade und genau diese Tatsache macht so so symphatisch, auch wenn ich etwas gebraucht habe um sie wirklich zu "verstehen". Die Nebencharaktere im Buch wurden auch mit viel Leben und Liebe zum Detail gefüllt, sodass man dachte: "Das ist echt" Ganz große Klasse! :)

Das Buch ist in insgesamt 3.Teile gegliedert, was das Lesen (so kam es mir zumindest vor) viel leichter gemacht hat. Da der Schreibstil recht flüssig ist und man abwechselnd aus der Sicht verschiender Leute liest, erhält man einen guten Überblick über das gesamte Geschehen...Was auch für dieses Buch spricht, ist dieses anhaltende "Gefühl der Vorahnung ". Ich habe sehr oft Vermutungen angestellt, die genauso oft widerlegt wie bestätigt worden sind.

Zudem hat Marie Lucas ein wahres Händchen dafür bewiesen schwierige Themen wie z.B
Häusliche Gewalt, Hooligan-Szene, Knast und das Gefühl des Verloren seins in einem Buch zu vereinen, sodass sich der Leser auch mit solch ernsten Themen ganz realistisch und ohne schön-Gerede auseinandersetzt!

Alles in einem war das Buch wirklich gut, ist jedoch etwas anders wie es der Klappentext vermuten lässt und konnte mich jedoch nicht ganz so begeistern wie ihr Debütroman "Zwischen ewig und jetzt".







  •  Cover/Gestaltung - 2.Punkte
  • Charaktere - 2.Punkte
  • Spannungsfaktor&Lesespaß - 1.Punkte
  • Schreibstil - 2.Punkte
  • Handlung - 1.Punkte

Ich gebe 8/10.Punkte



 

♥lichen Dank an den Verlag und Marie Lucas für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


Kommentare

  1. Och man Leslie, du bist so gemein, jetzt will ich das Buch haben! Du kannst einem wirklich alles schmackhaft machen :D Und auch noch so philosopisch am Anfang mit den Farben des Cover! :D
    Auf jeden Fall eine schöne Rezi, die mich sehr, sehr neugierig auf das Buch macht :)
    Liebe Grüße,
    Jana ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje Jana, dass wollte ich natürlich nicht...ich weiß ja das deine Wunschliste schon aus allen nähten platzt ;D Ich mache nur das schmackhaft, was meiner Meinung nach ein Genuss ist, hehe :P HaHaHa...ja mich überkams bei Cover irgendwie und so mussten halt ein paar Worte mehr hinhalten *Rot werd*

      Vielen lieben Dank ♥♥♥

      Löschen
  2. Huhu :)
    Ich habe gerade durch Zufall deinen Blog bei Lovelybooks entdeckt :)
    Ich finde ihn richtig klasse *.*
    Ich bewege schon die ganze Zeit die Maus über den Bildschirm, um es schneien zu sehen :')
    Auf jeden Fall bin ich jetzt Leserin deines Blogs :)

    Zur Rezi:
    Ich finde die Rezi toll :)
    Du ermutigst mich damit gerade noch mehr mir endlich das Buch zu holen *.*
    Ich habe schon "Zwischen Ewig und Jetzt" geliebt, da bin ich total neugierig auf "Was wir auch tun" <3 :)

    Liebe Grüße, Nenya
    http://nenyas-book-wunderland.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HuHu liebe Nenya,
      deine Worte sind so lieb...damit zauberst du mir wirklich ein Lächeln ins Gesicht, DANKESCHÖÖÖÖN ♥ Einen Gegenbesuch werde ich direkt mal starten und...hihihi du bist nicht die einzigste die wie ein deppchen vorm Bildschrim hängt und kreise mit der Maus zieht ;P

      Zwischen ewig und jetzt fand ich persönlich viel besser, aber dieses Buch hat auch etwas besonderes iwie und ich bin schon sehr gespannt wie du es finden wirst :) Ich denke, es wird viele gemischte Meinungen zum Buch geben^^

      Danke für dein Worte, Danke das du meine Leserin bist!!!!
      Liebste Grüße,
      Leslie ♥

      Löschen
  3. Leslie, deine Rezension ist mal wieder ... ein wenig überzeugend. :) Tolle Rezi! ♥

    Das Buch klingt für mich jetzt wirklich interessant, und deine philosophischen Gedanken über das Cover sind toll. ;)

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dana wie lieb du bist...mal wieder, hehe :) Vielen Dank, echt jetzt!!! ♥
      Das Cover ist einfach WOW, da sind die Worte nur so aus mir herausgesprudelt *LachL

      Wundervollen Tag&We wünsche ich dir,
      Leslie *.*

      Löschen

Immer her mit dem individuellen Wortgeflüster... ♥