Der Geschmack des Sommers-Sarah Ockler (Rezension)





Der Geschmack des Sommers
Autorin: Sarah Ockler
Teil: /
Verlag: cbt-Verlag
Seiten: 416 Seiten
Preis: 8,99€ [TB]
Meine Wertung: 8/10




Eine schlechte Nachricht kann der Anfang von etwas Großem sein...

Delilah Hannaford ist 17 und an einem Punkt im Leben anglangt, der alles zum Stoppen bringt.
Ihre Mutter ist nur noch auf ihren Job fixiert, ihr Nicht-Freund Finn ist nur für oberflächliches zu haben und auch sonst sieht die Zukunft nicht rosig aus, nach viel zu vielen Fehlstunden in der Schule und schlechten Noten. Als eine traurige Nachricht Delilah und ihre Mutter erreicht kommt alles anders und die eigentlichen Sommerpläne zerbersten. Ihre Großmutter ist gestorben, eine Frau die Delilah 8.Jahr lang nicht mehr gesehen hat. Einst war sie jeden Sommer bei ihr zu Besucht, doch eine schicksalshafter Tag hat die Bande zerrissen und ein unausgesprochesn Geheimnis ließ Delilahs Mutter nie wieder zu ihrem Zuhause zurückkehren.
Nun warten am alten Ort des Sommers nicht nur die Vergangenheit und Geheimnisse auf Delilah, die darauf warten aufgedeckt zu werden, sondern auch ihr Freund aus Kindertagen Patrick, der ihr Herz seltsam zum hüpfen bringt...mit dem sich alles so lebendig und richtig anfühlt, dass Delilah nur eines machen kann: Alles auf sich zukommen lassen.


-Der Geschmack des Sommers-
Macht nicht nur der Protagonistin den Sommer schmackhaft, sondern weckt auch beim  Leser die Lust auf Sommer , Sonne, Sonnenschein...
Dieses Buch hat mich an einem regnerischen Tag im September angelächelt und meine Neugierde entfacht.
So ein bisschen Lust, den Sommer nochmal etwas nachhallen zu lassen hat doch jeder und so habe ich nun zum Buch gegriffen und mich einfach mal überraschen lassen...mit Erfolg!
Sarah Ockler hat einen tollen Schreibstil, der sich bis zum Ende hin sehr flüssig liest.
Die erste Seite hat sofort meine Neugierde entfacht, fängt sie mit einem einzigsten Satz an:
...ich habe ein schlechte Nachricht.
Danach fühlt man sich wie ein Hund, der ein Leckerli bekommen hat und danach nach mehr lechzst und somit war erstmal alles gegeben was ich zum Vorrankommen gebraucht habe. Schnell erhalten wir einen guten Einblick in das Leben von unserer Hauptrotagonistin Delilah Hannaford, die mehr oder weniger alleine dasteht. Einen Vater hat sie nicht und ihre Mutter hat sich zu einer kalten Buisness Lady entwickelt, die kaum Zeit für ihre Tochter hat. Der Leser erhält dank dem tollen und einfühlsamen Schreibstil der Autorin gute Einblicke in die Gefühlswelt von Delilah. Diese fühlt sich einsam und unverstanden. Ich als Leser konnte mich gut in ihre Gedanken hineinversetzen und sie tat mir wirklich Leid, will sie doch nur eines: Geliebt und beachtet werden! Zusammen mit Delilah durchlaufen wir nun das gesamte Buch, lesen aus ihrer Sicht die Handlung, lernen neue Leute und alte Bekannte kennen und entdecken manch unausgesprochenes Geheimnis, dass das Leben aller Beteiligten verändern wird!
Eines wird nun für jeden offensichtlich: Die Hannford Familie hütet eine Geheimnis zu viel....
Nicht nur Delilah wird neugierig und möchte unbedingt erfahren, was damals vor 8 Jahren geschehen ist und wieso sie nie mehr zu ihrem Sommer-Ort zurückkehren durfte, sondern auch ich hab durch geschickt, eingefädelte Gesprächsfetzten nie die Lust am Lesen verloren, da ich unbedingt wissen musste wie es weitergeht. Die Liebegeschichte in diesem Buch war schön geschildert und war gleich zu Anfang recht offensichtlich, an manch einer Stelle hätte ich mir jedoch etwas mehr Länge gewünscht, da es ein wenig zu schnell mit allem ging.
Überrascht war ich nach und nach, da ich gemerkt habe, dass sich zu diesem sommerlichen Buch auch wichtige Themen wie Depressionen, Konflikte innheralb der Familie und der Tod gesellen und man zusammen mit Delilah lernt, dass man sich manchmal auch ernste Gedanken über die Vergangenheit, über das eigene Leben und was man daraus machen möchte, machen muss und man nur so weiterkommen kann!
Was mich auch sehr begeistert hat, waren die Charaktere, da sie alle gut skizziert und beschrieben waren und man sich somit ein gutes Bild über jeden einzelnen machen konnte. Am Endes des Buches wird das Familiengeheimnis gelöst, schwebt jedoch über der Familie Hannaford und belastet die Beziehung aller Beteiligten. Dennoch war es authentisch geschildert, sodass der nötige Tiefgang vorhanden war. Ein wenig hatte man das Gefühl, als ob etwas gefehlt hat um dem Leser und den Charakteren einen Punkt zu geben, um gänzlich mit allem abzuschließen zu können...Doch im Gesamten war ich wirklich positiv überrascht von diesem Buch!
 Sarah Ockler verwebt in "Der Geschmack des Sommers" gekonnt eine wunderschöne Liebesgeschichte mit einem traurigen Familienschicksal und baut dabei eine so dichte, melancholische Atmosphäre auf, dass der Leser im Bann des Buches gefangen ist :)


Cover/Gestaltung: 1/2 Punkten
Charaktere: 2/2 Punkten
Spannungsfaktor & Lesespaß: 1/2 Punkten
Schreibstil: 2/2 Punkten
Handlung: 2/2 Punkten

Ich gebe 8/10 Punkte




Kommentare

  1. Vielen dank für die Rezension, das Buch subt hier noch :-)
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt lesen um den letzten Sommerhauch einzufangen, bevor jetzt der Herbst-Winter losgeht :)

      Löschen
  2. Das Buch ist sofort auf meine Wunschliste gewandert *_* Klingt sehr nach meinem Geschmack und deine Rezension klingt wirklich überzeugend :)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Chrisi ♥

      Super, es ist wirklich schön *-* Vielen Danke ;*

      Alles Liebe und schönen Abend dir <3

      Löschen
  3. Ich geb dir in allem recht :) ich fands auch super :) ich liebe solche Geschichten <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Supi Dupi ♥ Oja, ich kann solche Bücher auch haufenweise verschlingen, hihi :D

      Löschen
  4. Danke für die Empfehlung, liebe Leslie, so ein schönes Sommerbuch suche ich noch, habe ich richtig Lust gerade drauf :)
    Liebe Grüße,
    Jana ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebend gerne ♥♥♥ Ich war auch super froh, nachdem meine bisherigen Sommerbücher alle eher Flops, als Tops waren-haha :D Dieses ist wirklich schön ;)

      Ganz liebe Grüße&Knuddler an dich ;*

      Löschen
  5. Hey meine Liebe :)
    Dankeschön für die wundervolle Rezension! Okay, dies kommt nun dann auf meinen Wunschzettel für Sommerbücher 2015 hihi. Kennst ja meine verrückte Angewohnheit mit den Sommerbüchern :p. Auf jeden Fall machst du richtig Lust auf die Lektüre und ich liebe das Cover sowieso schon so dermaßen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für dich doch immerwieder super GERNE ♥ Undedingt, es ist wirklich sehr schön ;) Deinen kleinen Tick kenne ich liebe ich, eigentlich *hust* habe ich den ja auch, aber was soll ich sagen, dieses Jahr erlaub ich mir solche Bücher bevor die Frostzeiten bei uns beginnen, muhahah :DD

      Alles Liebe *BinkyeinBambusvonmirgeb* ♥

      Löschen
  6. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen.
    War das dein erstes Buch von Sarah Ockler? Schon bei "Verlieb dich nie in einen Vargas" musste ich feststellen, dass mehr hinter den sommerlichen Covern als 'nur' eine leichte, lockere Liebesgeschichte steckt.

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HuHu liebe Favola ♥

      Oh, da hast du mich ja echt auf was aufmerksam gemacht :O Ich hab gar nicht daran gedacht, dass die Autorin auch "Verlieb dich nie in einen Vargas" geschrieben hat *pieps&schäm* Also nein, dieses Buch hier ist nicht mein erstes und du hast es wunderbar erklärt, ein Cover was verbirgt, welche tiefe geschichte sich dahinter verbirgt *-*

      Liebe Grüße ;*

      Löschen
  7. Klingt sehr schön.. ein weiteres Buch, welches Dank dir auf meine Liste der Bücher, die ich noch lesen möchte, wandert.. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jedenfall, hihihi, hoffentlich verklagt mich dein Geldbeutel nicht...aber dieses Buch ist einen Kauf wert :) Alles Liebe ♥

      Löschen

Immer her mit dem individuellen Wortgeflüster... ♥