Von einem Text, dessen Worte von Gedanken herrühren und einem Igel der auf der Suche nach Antworten ist...


Kleiner Igel, die Zeit ist gekommen!
Der Winter naht in großen Schritten und die Zeit der Kälte bricht an.
Viele Tage sind in diesem Jahre schon vergangen und der Igel merkt, wie die Zeit ihn einholt! Wie müde er ist! Müde von beschwerlichen Wegen. Müde vom unerschütterlichen Wege zu überleben. Und müde vom hier sein. Brummelig. Jeden Tag mehr und mehr verschlafen, so geht es dem Igel in letzte Zeit immer häufiger und eines ist ihm nun klar: Es ist Zeit für den Winterschlaf! Viel muss erledigt werden...das ist immer so.


 










Und so trifft sich der Igel für ein letztes Mal in diesem Jahr mit seinen Freunden.
Jeder hat viel zu berichten. Jeder hat Höhen und Tiefen erlebt. Und jeder blickt dem neuen Jahr,
mit gemischten Gefühlen entgegen. Werde ich ein weiteres Jahr schaffen? Lösungen für meine Probleme und Wünsche finden? Was erwartet mich? Und wo verschlägt es mich hin? Fragen über Fragen, die den Igel nicht zur Ruhe kommen lassen. Angst und Zweifel packen ihn, was soll er bloß tun? Und wie in jedem Augenblick der Verzweiflung, zählt nicht, was richtig und was falsch ist, sondern was uns hilft weiterzuleben.














Leise tapsend lief der Igel somit durch das Reich des Waldes, sein Zuhause.
Dieses hat sich genauso verändert, wie der Igel selbst. Der Igel ist an manchen Dingen gewachsen, der Wald und dessen Bäume an vielen Stellen auch. Der Igel hat seine Farbe gewechselt, war mal hell-mal dunkelbraun und der Wald und dessen Bäume haben ebenso ihre Farben geändert. Dies alles sind Veränderungen. Wir mögen sie nicht. Wir haben Angst davor. Aber wir können sie nicht aufhalten. Entweder passen wir uns den Veränderungen an oder wir bleiben zurück. Es tut weh zu wachsen. Wer sagt, er wäre nicht so, der lügt. Aber die Wahrheit ist, je mehr sich Dinge verändern, umso mehr gleichen sie sich. Und manchmal - manchmal ist Veränderung etwas Gutes. Und manchmal ist Veränderung alles!

Nachdem der Igel sich von allem verabschiedet hat, ist er fleißig dabei, sein Winternest zu bauen.
Es ist anstregend... Die letzten Kräfte werden mobilisiert. Und schon einen Tag später ist sein
wärmeisoliertes kugelförmiges Nest fertig. Und der Igel ist bereit.
Bereit sich eine Pause zu gönnen. Bereit sich wieder selbst zu finden. Und in in ein paar Tagen, Wochen und Monaten ist er bereit, sich wieder allem zu stellen.


Denn die Wahrheit ist: Unser ganzes Leben verbringen wir damit, uns Sorgen über die Zukunft zu machen. Wir planen die Zukunft. Als würde uns das vor der Wucht der Zukunft bewahren.
Aber die Zukunft ändert sich dauernd. In der Zukunft wohnen unsere tiefsten Ängste und unsere größten Hoffnungen. Aber eins ist gewiss: Wenn sie sich am Ende offenbart ist die Zukunft nie so wie wir sie uns vorgestellt haben...und der Igel...Der Igel schaltet nun ganz beruhigt ab, denn er weiß, dass man nie mit Sicherheit weiß, was auf einen zukommt, aber man letzten Endes immer die Wahl hat, aus dem was das Leben einem gibt, etwas zu machen, was einem selbst gefällt. Und nun ist die Zeit gekommen. Der Igel rollt sich zu einer Stachelkugel zusammen, denn Unterbewusst und selbst in Zeiten einer PAUSE, schützten wir uns immer selbst! Das. Ist. Immer. Gewiss.

Kommentare

  1. Hach Mensch, so schön. Mehr davon! ;)
    Liss ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Liss, vielen Danke-ich werde deinen Wunsch schnellsten und auf jedenfall erfüllen *dichdrück* Hab einen wundervollen Wochenend-Start ♥

      Löschen

Immer her mit dem individuellen Wortgeflüster... ♥