Sie lebten glücklich bis an....oder das Aus für den Traum und Augen öffnen für die Wirklichkeit!



 
Wir kennen sie, diese Gutenachtgeschichten aus unserer Kindheit. Da passt Aschenputtel der Schuh, der Frosch wird zum Prinzen und Dornröschen wach geküsst. Es war einmal und dann lebten sie glücklich bis an ihr Lebensende. Märchen, der Stoff aus dem die Träume sind. Das Problem ist nur das Märchen nicht wahr werden...


Das passiert nur bei den anderen Geschichten, denen die in düsteren, stürmischen Nächten beginnen und schlimm enden...es sind die Albträume die anscheinend immer wieder wahr werden und in Erscheinung treten. Es sind die Monster die unter unserem Bett flitzen, statt die Prinzen die vor unserer Tür auf einem Ross sitzen. Die mürrische Nachbarin von nebenan ist eher die böse Hexe, statt Frau Holle. Statt einem "Sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende" sitzen wir beim Anwalt vor den Scheidungspapieren und fragen uns was nur schief gelaufen ist. Und irgendwann akzeptieren wir vielleicht, dass aus einem Traum ein Albtraum geworden ist. Und dann sagen wir uns, dass die Realität sowieso besser ist, weil es so viel einfacher ist. Verdrängen lieber, anstatt anzuerkennen, dass man die Abzweigung - den Weg zum glücklich sein verpasst hat. Augen verschließen, vergessen nie gewesen. Doch genau dann gilt es Mut zu beweisen. Das können manchmal nur 20 Sekunden sein, oder weniger. Ganz egal - hauptsache der Anfang ist gemacht . Jedenfalls braucht man nicht auf irgendeinen richtigen Moment warten. Es gibt eben keinen richtigen Augenblick, um einen jemanden einen Heiratsantrag zu machen oder eine Beziehung zu beenden. Keinen perfekten Zeitpunkt um auf den Putz zu hauen und den Gedankenmatsch rauszulassen sich mit Wirklichem und Unwirklichem zu befassen, sich zu bekriegen, zu kämpfen mal schwach und mal stark zu sein oder den Mund und die Augen für das Offensichtliche zu öffnen und noch viel wichtiger es gibt nicht den richtigen Zeitpunkt, dass klare Signal, das uns zeigt aus Traum wird Albtraum oder Wirklichkeit. So oder so, es kann doch nur besser werden. Irgendwie. Oder sich zumindest richtig anfühlen. Das was wir erwarten hält uns in der Balance...

 
...das was wir nicht erwarten, ist was uns verändert. Wir reden uns ein, dass es besser ist überhaupt nicht zu träumen.  Aber in WIRKLICHKEIT ist es doch so: die Stärksten von uns halten an ihrem Traum fest. Egal was kommen mag. Egal wie steinig der Weg und wie aussichtslos die Verwirklichung ist. Manchmal konfrontiert uns das Leben mit einem neuen Traum und wir beginnen an der Hoffnung festzuhalten. Wenn wir Glück haben, verstehen wir einmal in unserem Leben, dass es nicht immer um diesen oder jenen Traum geht. Es geht darum überhaupt zu träumen! Wer den Mund aufmacht setzt sich durch, aber den Träumern gehört die Welt...

 







Kommentare

  1. Ach Leslie, ich kann mal wieder nicht beschreiben, was für einen tollen Post du da geschrieben hast <3 Eine wirklich tolle Botschaft! <3

    AntwortenLöschen
  2. Leslie <3 dein post ist mal wieder feentastisch geworden :) Und du hast so recht
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein RIESEN glitzeriges DANKESCHÖN an dich, ich freu mich riesig, dass du die Botschaft erkannt hast und *hach* Drück dich lieb :*

      Löschen
  3. Ein sehr schöner Post und sehr wahr. Aber sagen Märchen nicht auch genau das aus? Halte an deinen Träumen fest? Der Weg zum glücklichen Ende ist doch meistens auch steinig und schwer, aber aufgegeben haben die Märchenfiguren nie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HuHu Alexandra ♥ Dankeschön :* Du hast recht, Märchenfiguren geben selten auf und finden ihr Glück auf irgend eine Art-und Weise :) Schön gesagt und vielen Dank für deine Gedanken und Worten dazu! Liebe Grüße

      Löschen
  4. Ich bin immer wieder von deiner Fähigkeit zu schreiben überrascht.. Du findest immer die richtigen Worte und das ist wirklich schön!
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach liebe Emme ♥ Du findest auch immer die richtigen Worte :* Hoffe es geht dir gut? <3
      Alles Liebe und glitzerige Grüße an dich!

      Löschen
  5. Wunderschöner und berührender Text. Und vor allem so wahr...

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen liebste Lisa :) Das ist so lieb von dir - Dankeschön :*

      Hab einen schönen, erholsamen Abend <3
      Leslie

      Löschen
    2. * die Leslie einfach nur in den Arm nehmen und ihr sagen, wie toll sie ist*

      Ich hab dich lieb meine liebste Lieblings-Leslie

      Löschen
  6. Ein Wirklich schöner Post. Wobeiich finde, dass reden, denken und träumen sich nicht ausschließen :-)

    AntwortenLöschen
  7. Wow Liebes <3

    wie toll geschrieben und du hast ja so was von recht, den Träumern gehört die Welt. Wer nicht mehr träumen und auch wünschen kann, hat meiner Meinung nach schon verloren. Das Leben kann so schön sein, man muss nur auch die kleinen Dinge zu würdigen wissen, und vor allem auch an die Menschen glauben die einen lieben und auf dem eigenen Weg begleiten, das macht die schweren Zeiten gleich einiges leichter.

    Ich bin so froh, dich und deinen wundervollen Blog zu kennen, bleib wie du bist,
    drück dich, Küsschen, deine Ally

    AntwortenLöschen

Immer her mit dem individuellen Wortgeflüster... ♥