Lass die Blase zerplatzen um das Leben zu spür`n..


Manchmal fühle ich mich wie in einer Seifenblase. Abgeschottet. Leicht. Zerbrechlich.
Da ist plötzlich diese Angst! Angst, dass ich die Sekunden die mir bleiben nicht gänzlich nutze. Vorbeifliegen lasse statt sie einzufangen. Nicht richtig lebe bevor meine Blase zerplatzt. Früher habe ich diese Seifenblasen geliebt. Erinnern mich an heiße Sommernächte voll Glühwürmchen und Feen. Lache. Springe. Tanze. Lebe das Leben das vor mir liegt. Es war toll. So leicht. Es kam aus Herzen und Verstand. Doch nicht nur die Zahl meines Lebens hat sich im Laufe der Zeit verändert, sondern auch ich. Plötzlich fehlte da dieses Bauchgefühl. Emotionen übernahmen die Oberhand. Scham. Scheu. Verrat und Angst, dass Leben war auf einmal eine einzige Intrige. Hab mich gefühlt wie die Prinzessin im gefangenem Turm, die keiner retten kam. War allein. Traurig. Bekümmert. Die Welt war mir so fremd.



Lange Zeit war mir nicht klar, dass ich selbst die Tore verschloss. Ich mir selbst die Freiheit nahm. Gedanken wurden Ängste. Ängste waren Gedanken. Ein Kreislauf. Atme. Herzstillstand. Nur um am nächsten Tag den gleichen Kreislauf zu durchleben. War so zart, wie eine Puppe deren Fähden jemand andres zog. Ging den Weg den mir sie sagten. Nase hoch? Kinn gereckt? Sah die Menschen außerhalb meiner Blase, die mich abschirmte. Verschlang. Und dann kam der Gedanke an Früher. Mein altes Ich. War ich nicht mal mutig, wie Huckleberry Finn? So strahlend wie die Grinsekatze? So verträumt wie Peter Pan? Ich war mal vieles. Nicht nur eines. Sog die Lungen mit Leben voll nur um es für kurze Zeit gegen Sauerstoff einzutmen. Quatsch! Das Leben war mein Sauerstoff...
So lange lebte ich in dieser Blase, bis die Zeit kam und sie zersprang. Schock. Starre.
Nur um im gleichen Moment das Glück zu spüren. Denn die Blase nahm mir die Sekunden meines Lebens, doch nun ist sie fort. Ich bin unsicher. Laufe gelegentlich wie Hänsel und Gretel im verzauberten Wald wirr umher, sehe die Häuser, Fassaden, Menschen und Lichter. Das dunkle greift nur an manchen Tagen an. Will mir die Farben des Lebens nehmen. Aber ich halte an ihnen fest. Werde wieder mutig. Bedacht. Mein Herz hat neues Feuer entfacht! 

 Ich will keinen Stillstand mehr. Ich will mich regen, nachdenken, schreiben und werden.
Ich will mich bewusst beeinflussen lassen. Leidenschaftlich sein. Unbewusst verantwortungslos. Ich muss vielleicht mal wieder stolpern oder fallen, nur um zu lernen immer wieder aufzustehen. Kraft zu sammeln. Hilfe und Gefühle Anzunehmen.
Ich steh’ jetzt langsam über dem, was mich all’ die Jahre so runter gezogen hat. Ich bin hier, du dort und die anderen ganz wo anders – hört sich jetzt so viel besser an. Als hättet ihr es schon geahnt.”


(Bildquelle: Tumblr, weheartit.)



Kommentare

  1. Ein wirklich berührender Text ♥
    Hab dich lieb ♥
    Nasti

    AntwortenLöschen
  2. Wieder einmal ein toller Post, liebe Leslie, geschrieben mit wundervollen Worten! *-*

    AntwortenLöschen
  3. Hey Leslie :)
    Ich finde deinen Text total schön und kann vieles von dem sehr gut nachvollziehen. Du hast das Gefühl wirklich sehr gut in Worte gefasst - Hut ab! <3
    Alles Liebe, Sarah :*

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Leslie,

    du lässt deine Leser immer so intensiv an deinen Gefühlen und Gedanken teilhabe, das finde ich toll! Lass die Seifenblase Seifenblase sein und lebe dein Leben mutig und so wie es dir gefällt!

    Allerliebste Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
  5. Einfach nur wunderschön, deine Worte, liebe Leslie :)

    Alles Liebe und Gute weiterhin ♥
    Sana

    AntwortenLöschen


  6. Leslie, wieder so ein schöner Text! Und ich weiß ganz genau, wovon du sprichst. Wundervoll in Worte gefasst ♥

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe deine Texte, sie sind einfach so wundervoll. Wortzauberin *-*
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
  8. Wirklich ein toller Post Leslie! :) <3
    Ich kenn auch das Gefühl des Eingesperrtssein, die Dunkelheit, die grauen Wolken, die alle Farben zu überschatten drohen, aber man muss lernen eher die Sonne zu sehen, die hellen Lichter, die die Farben zum Leuchten bringen.. Schönes Wochenende wünsch ich dir schon mal und fühl dich gedrückt! :)

    AntwortenLöschen

Immer her mit dem individuellen Wortgeflüster... ♥