Manchmal muss man es langsam angehen lassen, nur um später frei zu sein....

http://orig04.deviantart.net/bd54/f/2007/130/c/6/wings_of_time__one__by_selenart.jpg
 
Ich liebe das Schreiben. Es ist wie ein Fluss. Es gibt eine Quelle, aus der eine Strömung entsteht - und die Strömung reißt dich mit. Unaufhaltsam. Mal langsam, dann wieder schnell. Über Stock und Stein - in die weiten der Welt hinein! 

Als ich damals mit dem bloggen anfing, hatte ich eines vor Auge: Alles rund ums geliebte Buch. Meine eigenen Gedanken, Gedichte und Texte zu veröffentlichen kam gar nicht in die Tüte! Die Angst nicht verstanden zu werden war groß, die Zweifel ob jemand meine Zeilen versteht tief und intime Worte aus dem Kopf zu verewigen erschreckend.  Lange Zeit war es stockdunkel. Und mucksmäuschenstill. Bis auf die unzähligen Gedanken in meinem Kopf, die Träume und Einwände. Aber ansonsten war es still. Ganz für mich alleine, verschlossen vor der Welt, habe ich gedacht. Über das Leben, Liebe und Ängste. 


Jetzt sitze ich hier, fast zwei Jahre später, auf meinem Beinen meinen Laptop, die Sonne strahlt mir ins Gesicht und ich kann gar nicht schnell genug tippen, um den Wortfluss zu folgen. Es macht mir keine Angst mehr zu denken - zusammen mit euch. Ganz im Gegenteil, es macht mir Spaß - es erweckt jedes Mal auf`s neue mein Vertrauen in die Welt und die Menschen um mich herum. Stärke und Stolz begleiten mich, wenn ich aus einem wirren Chaos, dass gefiltert habe, was mich nicht schlafen ließ - mich festhielt und an mir zerrte. Und wisst ihr was? Es ist befreiend. Einfach mal zu machen, statt jeden Schritt genau zu analysieren. Sich der Strömung hinzugeben, einfach mal loslassen, statt sich an Gedanken zu klammern, die erdrücken - Wände entstehen lassen, die einen abschotten.

Manchmal muss man es langsam angehen lassen. Ich weiß, dass nicht jeder impulsiv ist, nicht jeder an diesem Punkt loszulassen und einfach mal zu machen, statt zu denken. Aber das ist okay. Wir warten! Drängen bringt doch nichts. Zwar muss man manchmal zu seinem Glück gezwungen werden, aber es ist so viel schöner, es selbst zu entdecken.
Irgendwann kommt der Moment wo man aus seinem Gedankenkäfig ausbricht, der Strömung nachgibt und sich treiben lässt, als gäbs kein Morgen mehr. Das ist das Leben. Heute. Morgen. An allen Orten.


(Bildquellen: deviantart, deviantart)



Kommentare

  1. Was für einer schöner Text =) Ich schreibe meinen Blog auch eg am Anfang nur für mich alleine, so als Gedankenstütze. Das irgendwann man Leute dazu gekommen sind, lustig und ein wahres Abenteuer. =)
    Viel Glück noch bei deiner weiteren Reise <3
    LG Cörnchen

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Leslie!

    Mir fehlen gerade die Worte! Es macht mich so glücklich, zu lesen, dass du dich getraut hast! Du hast es geschafft, frei von all den Zweifeln und Schranken zu schreiben. Wie du so schön sagst: frei zu sein.
    Und das ist ein riesengroßer Schritt für den ich dich sehr bewundere. Teilweise habe ich ihn auch schon selbst gewagt, aber Zweifel bleiben doch im Hinterkopf. Aber das macht doch nichts, solange wir ab und zu mutig sind, oder?
    Ein toller Text, wie immer, der mich sehr zum Nachdenken angeregt hat.

    Fühl dich gedrückt.

    Liebste Grüße,
    Franzi
    himmlischerfedertraum.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen liebe Leslie,
    mal wieder ein sehr toller Text!
    Du schaffst es wirklich immer wieder die richtigen Worte zu finden. Ich freue mich immer wieder auf deine kleinen Posts und würde genauso wie Hazel Grace Peter van Houten´s deine Einkaufslisten lesen (Okay vielleicht ist das etwas übertrieben, aber ich glaube du verstehst schon was ich meine).
    Also schön, dass du dich traust deine Gedanken und alles andere aufzuschreiben und uns die Ehre gibst sie zu lesen.
    Ganz liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Leslie,
    mich berühren immer wieder deine Sätze. So voller Poesie und doch Witz (Kommt ja gar nicht in die Tüte!)^^, nein, das kommen sie auch nicht, sondern auf deinen fantastischen Blog.
    Ich schreibe ja auch sehr gern und merke wie es mir zurzeit ein bisschen fehlt.
    Wo bekommst du denn eigentlich immer deine zauberhaften Bilder her? hast du da eine geheime Märchenquelle?
    Ich könnte mir die Bilder immer stundenlang anschauen.
    Habe einen schönen Sonntag,
    Fiorella

    AntwortenLöschen

Immer her mit dem individuellen Wortgeflüster... ♥