[Rezension] Nacht ohne Sterne ★

  
cbt Verlag | Elfen | Magie | Liebe | Dunkelheit | Kaufen?

Die 16-jährige Naya ist Tochter einer Elfe und eines Menschen. Ein Mischwesen, das keine Magie zu beherrschen scheint und sich weder der geheimnisvollen Elfenwelt New Yorks noch der Welt der Menschen gänzlich zugehörig fühlt. Ihr bester Freund Jaron ist ein Lichtelf, der New York vor den Machenschaften der Dunkelelfen bewahren soll. Doch dann wird Naya mitten hinein gezogen in den jahrhundertealten Krieg zwischen den beiden Völkern. Und als sie den Dunkelelf Vidar kennenlernt, wird all ihr bisheriges Wissen auf den Kopf gestellt. Welche Ziele verfolgt Jaron, welche Geheimnisse verbirgt Vidar? Wem kann sie trauen? Naya muss auf ihr Herz hören, doch das ist leichter gesagt als getan ...


Ich bin vernarrt in Welten aus Magie zwischen Schatten und Licht! Meist fällt mir beim Lesen auf, dass es nur wenigen Autoren gelingt, einen Zauber mit Worten zu bewirken. Gesa Schwartz jedoch schüttelt eine Zeile nach der Nächsten aus der Hand und alle sind sie gefüllt mit Worten, die Einen zum Leuchten bringen! Wie eine Märchenerzählerin dringen ihre Worte tief ins Gedächtnis, flüstern, da sie so real erscheinen und spinnen ein Gebilde, dass man wahrhaftig vor Augen zu haben scheint...


Die Menschen wissen nicht, dass es überall Elfen gibt, die auf der einen Seite das Licht und auf der anderen Seite das Dunkle verkörpern. Beide Völker tragen einen Jahrhundertealten Krieg aus, dessen Magie nun alles zu erlöschen droht. In diesen Zeiten scheint es plötzlich Naya zu sein, die einzigst die Macht besitzt, alles wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Sie der Halbling, der weder in die eine -noch in die andere Welt gehört! An ihrer Seite steht immer der Lichtelf Jaron, der seit Kindertagen ihr bester Freund ist und der Dunkelelf Vidar. Beide zeigen Naya die Welt der Magie aus ihrer Sicht, doch welche ist die wahre? Wem kann sie glauben? Gefühle schweben im Raum, dunkle Wesen führen Schattentänze zwischen Verwirrung und Tod und letztlich ist es die uralte Prophezeiung, die statt Sternen am Himmel steht....

Nacht ohne Sterne hat mich auf der ersten Seite gepackt und bis über das Ende hinaus, nicht mehr losgelassen. Gese Schwartz vollführt den Tanz der Elfen wie eine Künstlerin, deren Klänge von Worten herrühren und die Charaktere einem lebendig erscheinen lassen. 
Müsste ich den Schreibstil beschreiben, würde ich ihn stimmungsvoll nennen. Man fühlt sich schon zu Beginn in den regnerischen Straßen von New York wieder, hinter deren Ecken magische Wesen und Personen lauern. Gutes wie Böses. Lichtes und Dunkles. Mit der Zeit wird es immer schwieriger, Gut und Böse zu trennen, was den Kampf der Herzen erst recht entflammt. Gesa Schwartz hat aufgezeigt, dass man durch beste Beweggründe einen falschen Weg einschlagen kann - und man letztlich loslassen muss und seiner eigenen Stimme folgen sollte... Naya ist eine tolle Protagonistin die ihren ganz eigenen Charme besitzt und es schwer hat in einer Welt, gar in Zweien, wirklich Fuß zu fassen. Sie muss kämpfen, steht trotz Furcht, Unwissenheit und böser Stimmen immer für sich und Andere ein. Durch schicksalshafte Wendungen in ihrem Leben ist sie plötzlich die Schlüsselfigur für mehrere Völker und trägt schwere Lasten. Es war spannend ihren Weg zu verfolgen, die Gedanken waren klar - der Wegesrand der unterschiedlichen Welten bildgewaltig beschrieben.
Ich hatte alles vor Augen und war doch geblendet, war verloren und wurde wieder aufgefangen. Haben gelernt, dass es nicht nur eine Seite gibt und das Licht und Finsternis zusammen eines ergeben: Dämmerung. Der Anfang eines neuen Tages, einer neuen Chance für die Welt! 

Gen Showdown zog das Tempo dann immer weiter an und ein Spannungsmoment jagte den nächsten und ich blieb mit vielen Gefühlen und Faszination zurück

Cover/Gestaltung: 2/2 Punkten
Charaktere: 2/2 Punkten
Spannungsfaktor & Lesespaß: 2/2 Punkten
Schreibstil: 2/2 Punkten
Handlung: 2/2 Punkten

Ich gebe 10/10 Punkte

Kommentare

  1. Huhu liebste Leslie-Fee,

    dieses Buch hat schon vor langer Zeit meine Aufmerksamkeit erweckt, weil die Idee um die Elfen mich fasziniert hat (ich hab ja irgendwie ein Elfen-Faible *hust*) und ist so auch auf meiner Wunschliste gelandet. Und deine Rezension bestärkt mich nur wieder darin, dass ich dieses Buch lesen muss, und zwar möglichst bald! *-*

    Allerliebste, weihnachtliche Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen meine Dana-Mania ❤

      Jej - endlich jemand der Elfen/Feen ebenso liebt! :) Ich kann von deren Welt nie genug bekommen und bin immer wieder am SUCHEN SUCHEN SUCHEN - um gute Bücher mit Elfen zu finden.... dieses Buch zählt definitiv dazu und kennst du die Aprylinne Pike Bücher "Elfenkuss" etc.? Die LIEBE ich ja auch total - und bei Julie Kagawa muss ich doch nix mehr sagen, oder? Weil die kennt bekanntlich ja eigentlich jeder?!^^ Kennst du denn noch welche in der Richtung? <3

      Flockige und vorallem besinnliche Grüße an dich zurück *Knuddel*
      Die Leslie Fee

      Löschen
    2. Ich habe vor gaaanz langer Zeit mal den ersten teil der "Elfenkuss"-Reihe gelesen und fand die Idee an sich toll, nur das Liebesdreieck nicht - vielleicht habe ich die Reihe deshalb nie weiterverfolgt. :x
      Julie Kagawa zählt zu meinen Lieblingsautoren, ihre Reihe fällt mir grundsätzlich schnell ein, wenn es um Feen geht oder Elfen geht. ;)
      Weniger zauberhaft sind die Feen in "Die Feenjägerin", dieses Buch habe ich aber nichtsdestotrotz geliebt, gerade weil die Protagonistin unheimlich stark ist - und ihr Feenfreund ein toller Charakter. *-* Große Empfehlung! ♥
      Auch in "Flames 'n' Roses" sind die Feen nicht so wirklich die Guten, dennoch finden sich auch hier alte Legenden aufgegriffen und die Trilogie besticht besonders durch ihren zauberhaften Humor! *o*
      Auch "The Iron Thorn" handelt etwa in diese Richtung, allerdings kann ich da nur wenig sagen, ohne zu spoilern.
      Kennst du die Dilogie von Laini Taylor: "Die Elfen von Dreamdark"? Als Elfenfreundin musst du die unbedingt lesen, zwar ist die ursprüngliche Zielgruppe Kinder, aber davon merkt man nichts, stattdessen eine zauberhafte Elfenprotagonistin, die vielleicht daumengroß, aber mit ihren Taten und ihrem Charakter überragend ist - eine tolle, lesenswerte Dilogie!

      Schneekristallschimmernde Weihnachtsgrüße und ein Knuddeln zurück ♥
      Deine Dana-Mania

      Löschen
  2. Hey süße Leslie. :)
    Wow, das klingt wirklich nach einem tollen Fantasy-Buch. Aber irgendwie habe ich immer noch Angst, dass es mir nicht ganz gefallen wird. Elfen Bücher waren noch nie so ganz meins. Dafür sieht das Cover einfach bezaubernd aus. <3

    Ich wünsche dir ganz frohe Weihnachten schöne besinnliche Weihnachtsfeiertage. :*
    Deine kuschlige Liss!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HuHu liebste Lissi-Maus ❤

      Jaaa es ist wundervoll, außen (es glitzert so toll) wie auch Innen! *-*
      Am Besten suchst du dir mal eine Buchhandlung oder andere Möglichkeit und liest mal in die ersten paar Seiten rein - da Elfen noch nie so wirklich deins waren, bin ich mir nämlich nicht zu 100% sicher, ob es dein Herz genauso erobern kann...

      Fühl dich geknuddelt, damit die Kälte verschwindet :*
      Leslie

      Löschen

Immer her mit dem individuellen Wortgeflüster... ♥