[Rezension] Secrets of Jade - Mit den Augen der Liebe

Fabulus Verlag | Liebe | Fantasy | Edelsteine | Kaufen?


Die junge Studentin Jade verliebt sich in Joshua - und kann sich die Wucht ihrer Gefühle nicht erklären. Doch ihre Liebe wird mit gleicher Intensität erwidert. Joshua ist ein Jade-Mensch aus dem Edelsteinzirkel. Dieser will das Aussterben der Jade-Menschen verhindern und den Kreis der wenigen noch lebenden Mitglieder vergrößern. Trägt auch Jede diese besonderen Gene in sich? Kräfte innerhalb des Kreises stehen einer Liaison zwischen Joshua und Jade ablehnend gegenüber und wollen die beiden getrennt sehen. Auch die Liebe von Jade zu Joshua steht vor Zerreißproben. Können sie ihre Liebe bewahren und leben?


"Secrets of Jade" hat mich sowohl durch seine Gestaltung wie auch den Klappentext neugierig machen können, gerade weil die Idee sehr vielversprechend klang! 

Ist man auf der Suche nach einem Buch mit Tiefgang, wird man sich bei dieser Geschichte immer etwas verloren fühlen. Die einzigsten Szenen in denen man sprichwörtlich mit der Protagonistin Jade abtaucht, sind deren Träume. Schon seit einiger Zeit begegnet ihr an dem Ort zwischen Traum und Wirklichkeit, ein Mann mit besonderer Wirkung - der eines Tages plötzlich vor ihr steht. Joshua ist wie ein Magnet, der Jade anzieht bis die Funken sprühen. Gewaltig und rasant wird eine Liebe entfacht, die mit Augen zu sehen, aber mit Händen und Verstand nicht ganz zu greifen ist. 

Denn Josh gehört dem alten Zirkel der sogenannten Jademenschen an, zu dem auch ihr Großmutter gehörte. Jade erfährt, dass ihre Großmutter genau dieselben Träume hatte und ihr Herz an einen Mann des Edelsteinkreis verloren hat. Doch das Schicksal war dunkel zu ihnen und nun scheint auch Jade in der Gegenwart davon betroffen zu sein. Josh und Jade wissen nur eines, beide haben sie voneinander geträumt und sich nun endlich gefunden, niemals mehr wollen sie ohne den anderen sein! Doch ihre Liebe soll nicht sein und wird an sämtlichen Seiten bekämpft, könne sie ihr besonderes Glück bewahren oder wiederholt sich das Schicksal von einst und zerstört nicht nur ihre Gefühle, sondern auch die Zukunft der Jademenschen?




Mir fällt es sehr schwer die Geschichte von Jade und Joshua in Worte zu fassen. Das liegt zum einen an meiner großen Enttäuschung, zum anderen an der Tatsache das im Buch dennoch ein Funken Magie zu finden ist. Dieser ist zwar sehr blass und wird von vielen Dingen getrübt, aber man muss ihn anerkennen, denn er war auf manchen Seiten zu finden und hat dabei geholfen ans Ende zu gelangen. Die Protagonistin Jade aus deren Sicht wir das Geschehen erleben, ist für mich ein Charakter dem ich mich selbst nach mehreren Seiten nicht verbunden gefühlt habe. Keine ihrer Seiten wirkte wirklich echt auf mich, sie war wie ein Fisch, dessen Erscheinungen wir an der Wasseroberfläche zwar wahrnehmen, aber ihn nie greifen können, da er immer weiter nach draußen treibt und im Fluss der Zeit unter -und aus unserem Sichtfeld verloren geht. Genauso ging es mir auch mit Joshua, der zu Beginn durchaus mysteriös und anziehend war, aber wahrlich nicht von dieser Welt zu sein scheint, denn auch sein Innerstes blieb bis zum Ende weitestgehend verborgen.

Die Großmutter von Jade fand ich hingegen sehr symphatisch und ihre Geschichte konnte mich durchaus fesseln, wenn sie denn mal zu Wort kam... Der Handlung fehlte der rote Faden, sodass einiges sehr verworren war und man nie gänzlich in der Geschichte abtauchen konnte. Gerade zu Anfang habe ich mit mir gekämpft, wurde gegen Ende aber durchaus belohnt, da mich die Spannung und Neugierde doch noch packen konnte und man wissen wollte wie es nun ausgeht! Am schwierigsten zu beschreiben ist der Schreibstil, mit dem ich einfach nicht warm wurde. Mir fehlte sowohl die Tiefe -die alles viel echter und emotionaler macht-, wie auch mehr Platz und Informationen zum Edlesteinzirkel und den Jademenschen. Immerhin steckt hinter dieser Idee einzigartiges Potenzial, was mich neben dem Buchcover sofort neugierig machen konnte...

Leider konnte mich Secret of Jade nicht richtig überzeugen, die Charaktere empfand ich als sehr unsympathisch, die fantastische Idee wurde leider kaum beleuchtet und auch wenn es ab der Mitte spannender wurde, war die erste Hälfte viel zu zäh um wirklich ins Träumen geraten zu können...

Cover/Gestaltung: 2/2 Punkten
Charaktere: 1/2 Punkten
Spannungsfaktor & Lesespaß: 1/2 Punkten
Schreibstil: 0/2 Punkten
Handlung: 1/2 Punkten

Ich gebe 5/10 Punkte

Kommentare

  1. Huhu,
    für mich war das Buch leider auch ein totaler Flop. Es hat in meinen Augen nichts zusammengepasst. Schade, denn das Cover und die Grundidee hatten mich auch sehr angesprochen.

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Allerliebste Leslie-Fee,

    mich fasziniert es gerade, dass sowohl dieser komische Kreis als auch die Protagonistin Jade heißen, was entweder einen verdammt offensichtlichen Zusammenhang hat oder von fehlender Kreativität zeugt. ^^
    Das Buch hat mich nicht wirklich angesprochen und deine schöne Rezension bestärkt ich darin, doch eher einen Bogen um dieses Buch zu machen.

    Zauberhafte Grüße, deine Dana-Mania ♥

    AntwortenLöschen
  3. Eine wunderschöne Rezension, auch wenn es nicht ganz mein Genre ist.

    Ganz liebe Grüße und alles Glück der Welt für dein Jahr 2016,

    Nisnis

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    ich kann dir da nur zustimmen, mich konnte das Buch auch nicht wirklich überzeugen. Dein Vergleich mit dem Fisch trifft da echt ins Schwarze! :D

    LG ♥

    AntwortenLöschen

Immer her mit dem individuellen Wortgeflüster... ♥