Autumn Baby!


Herbst. Bunte Farben. Blätter fallen. Drehen. Schaukeln - wehen im Wind. Ein Tanz in rot, gelb und orangenen Farben. Statt nach Unten, blicke ich nach Oben. Blicke in die Baumkronen. Bleibe einfach stehen um in den Himmel zu sehen. Der Wind lässt die Spitzen der Bäume tanzen, die Sonne bricht durch die Äste und Blätter. Ein Spiel aus Schatten und Licht. - Zeichnet sich auf meinem Gesicht ab. Zart. Himmlisch. Sacht. Einfach sein. Den Lauf der Zeit hinnehmen. Verschiedene Blickwinkel und Wechsel sehen. Greifen. Festhalten. Loslassen. Und auf Neues warten. Hinnehmen. Annehmen. Und verändern. Denn gerade jetzt an nasskalten, dunklen Tagen - wird die Sicht viel zu kurz. Grau - trotz bunter Farben. 

Wenn es draußen dunkel und kalt wird. Und wenn der Herbst nach uns greift, uns gehässig ins Gesicht peitscht und den Sommer endgültig vergrault - davon weht. Wenn dieser eisige Wind pfeift. Und Alles wie der eigene Schatten erscheint. Sehen wir meist nur, dass ein einzelnes Blatt fällt. Taumelt. Ohne Ziel über den Boden fegt. Am Boden aufkommt. Liegen bleibt. Dunkelgrau. Fast Schwarz wird. Und dann verschwindet. Wir sehen die Farbe mit Sehnsucht verschwinden. Verlieren uns in Grau und Schwarz. Befristet. Unbefristet. Werden müde. Gelangweilt. Legen uns zum Blatt dazu. Kauern uns ein. Sind eigentlich zu rastlos für den Winterschlaf. Dabei ist es nur der Kreislauf des Lebens.


Blätter fallen. Damit im Frühjahr junge Knospen sprießen und frisches Grün erblühen kann. Altes macht neuem Leben platz. Räumt Möglichkeiten ein. Komm kurz zur Ruhe. Sammel Energie. Kraft. Atme. Unbewusst - Bewusst! Frei sein. Offen sein. Dir und der Welt gegenüber. Frieden in einfachster Form. Autumn Baby - der Somme kehrt noch früh genug zurück!


Kommentar veröffentlichen

Immer her mit dem individuellen Wortgeflüster... ♥